Rotationsfiltration

Durch das Verfahren der Rotationsfiltration (Dynamische Cross Flow Filtration) lassen sich maximale Filtrationsleistungen erreichen.

Der Cross-Flow-Effekt (tangentiale Überströmung der Filteroberfläche) wird durch das Rotieren der Filterscheiben erzeugt und nicht durch das Pumpen von großen Flüssigkeitsvolumen. 

  • Extreme Überströmgeschwindigkeit (hocheffiziente Reinigung der Filterfläche)
  • Erheblich reduzierte Energiekosten (gegenüber konventionellen Cross-Flow Techniken)
Gegenüberstellung Konventionelle und Dynamische Cross Flow Filtration
Gegenüberstellung Konventionelle und Dynamische Cross Flow Filtration
Erhöhte Filtrationsleistung der Rotationsfiltration im Vergleich zur konventionellen Cross-Flow-Filtration und Dead End-Filtration.
Grafik: Filtrationsleistung der Rotationsfiltration

Schema Rotationsfiltration

Rotierende Filterscheiben aus Keramik werden in einem Druckgehäuse montiert. Die Scheiben weisen im Inneren Drainagekanäle auf. Das Filtrat wird von der Außenseite zur Innenseite der Scheiben transportiert. Die Rotation der Scheiben erzeugt Scherkräfte auf der Membranoberfläche. Die Scherkräfte führen zu einer Limitierung der Filterkuchendicke und somit zu einem höheren Filtrationsfluss.

Prozessschema Rotationsfiltration: Anordnung der Volumenströme Feed, Filtrat und Retentat (Vorteile: einfache Steuerung und geringer Verrohrungsaufwand)
Prozessschema Rotationsfiltration

Hauptparameter

  • Rotationsgeschwindigkeit (rotierende keramische Filterscheiben)
  • Transmembrandruck TMP (Druckgehäuse)
  • Feststoffgehalt (Konzentration der Flüssigkeiten aufgrund der Abführung von Filtrat)

Rotations-Filter-Modul mit keramischen Filterscheiben: Membranfläche 35 m²
Rotations-Filter-Modul

Filterkeramikscheiben

Mikro- und Ultrafiltration

Filterkeramikscheibe 374

  • Durchmesser Øa 374 mm
    Durchmesser Øi 91 mm
  • Dicke d = 6,0 mm
  • Membranfläche 0,20 m²

Filterkeramikscheibe 312

  • Durchmesser Øa 312 mm
    Durchmesser Øi 91 mm
  • Dicke d = 6,0 mm
  • Membranfläche 0,14 m²

Filterkeramikscheibe 152

  • Durchmesser Øa 152 mm
    Durchmesser Øi 25,5 mm
  • Dicke d = 4,5 mm
  • Membranfläche 360 cm²

Im Überblick

  • Filtration von außen nach innen
  • Supportmaterial: Porengröße 2,0 µm
  • Beschichtungen in kleineren Porengrößen (Mikro- und Ultrafiltration), z. B. 0,5 µm, 0,2 µm, 60 nm, 30 nm, 7 nm, 5nm
  • Chemische und thermische Beständigkeit
  • Rückspülung

Keramische Filter bieten höchste Prozesssicherheit

  • Stabilität gegenüber chemischen und thermischen Beanspruchungen
  • Regeneration durch Rückspülung oder Heißdampfsterilisation
  • Hohe Filtrationsleistungen und sehr lange Standzeiten

Wir stellen Ihnen die notwendigen Parameter zur Installation der Scheiben in Ihren Anlagen zur Verfügung (Abdichtung, Fixierung, Prozessparameter).

Ansprechpartner

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Füllen Sie das Kontaktformular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen!
Dipl. Phys. Christian Münch
Geschäftsbereichsleiter Filterkeramik
Telefon+49 (0)9645 88 314
Fax+49 (0)9645 88 390

Schnellkontakt

a