Häufig gestellte Fragen

Informationen zu Verarbeitung, Dekoration & Lagerung

Was ist die optimale Brennkurve?

Das Brennen steht am Ende des keramischen Herstellungsprozesses und ist entscheidend für das Gelingen der vorangegangenen Arbeiten. Mit dem Brennen erhält die Keramik ihre bleibenden Werkstoffeigenschaften. Die Brennkurve zeigt den optimalen Brennverlauf. Für optimale Brennergebnisse empfehlen wir unsere Opens internal link in current windowBrennhilfsmittelplatten.

Sicherheitshinweis

Brände sind nur in geschlossenen Ofenaggregaten mit entsprechender Absaugung durchzuführen. Der längerfristige Aufenthalt in direkter Ofennähe ist während der Aufheizphase zu vermeiden.

Verarbeitung von Porzellanfolie

Welche Seite ist die Vorderseite?

Eine Seite der Folie sieht im Rohzustand glatter aus als die andere. Nach dem Brand sind beide Seiten nahezu identisch. Es ist also egal, welche Seite Sie verwenden.

Was sind die Vorteile von KERAFLEX®-Porzellanfolie gegenüber "normalem" Porzellan?

Die normale Porzellanmasse ist in der Verarbeitung recht spröde. Sie trocknet schnell und neigt zum Verzug schon während der Trocknungsphase. Es ist äußerst schwierig, eine Platte von 0,5 mm oder 1 mm auszurollen. Die KERAFLEX®-Porzellanfolie ist bereits trocken und sehr dünn. Sie beinhaltet organische Binder uns ist deshalb flexibel und über längere Zeit verarbeitungsfähig.

Wie schneidet man KERAFLEX® am besten?
KERAFLEX® schneiden mit Schere
KERAFLEX® schneiden mit Schere
KERAFLEX® schneiden mit Teppichmesser
KERAFLEX® schneiden mit Teppichmesser

Die KERAFLEX®-Porzellanfolie lässt sich sehr gut mit einem scharfen Messer, einem Skalpell oder einem Teppichmesser schneiden. Das Ausschneiden komplizierterer Formen mit der Schere ist ebenfalls möglich. Die Folie lässt sich im trockenen Zustand leichter schneiden als im angefeuchteten Zustand.

Wie fängt man am besten an?

Am besten fertigen Sie zuerst ein Modell aus ca. 1mm starkem Karton. Einzelne Teile können zusammengeleimt werden, um zu sehen, wie Stücke entstehen und ob Ihnen das Ergebnis gefällt. Wenn Sie genau wissen, was Sie herstellen wollen, beginnen Sie das hochwertige KERAFLEX®-Material entsprechend den Kartonschnittmustern zu schneiden und mit Garnierschlicker zusammenzugarnieren.

Empfehlenswert ist, zuerst einmal kleine Stücke von 5 x 5 cm² bis 10 x 10 cm² herzustellen und zu brennen. Das Ergebnis hängt neben der Brenntemperatur sehr stark von der Geometrie Ihrer Stücke ab. Unserer Erfahrung nach beginnt man am besten mit flachen Teilen und übt Prägungen, Schnitte, Flechtwerk, Schleifen und ähnliches. Wenn diese Stücke zur Zufriedenkeit gelingen, ist der nächste sinnvolle Schritt das Fertigen von Rohren, kleinen Schalen, Pyramiden oder ähnlichen Körpern verschiedener Größe. Sie werden nach ein paar Versuchen selbst sehen, welche Kombinationen und Formen am besten gelingen.

Kann die Folie geknickt werden?

Das Knicken der Folie im 90°-Winkel führt bei der trockenen Folie zum Bruch. Will man 90°-Kanten, so schneidet man besser Einzelteile und klebt diese mit dem Schlicker zusammen.

Warum ist es sinnvoll, die Folie anzufeuchten?
KERAFLEX® anfeuchten
KERAFLEX® anfeuchten

Nach dem Anfeuchten verhält sich die Folie deutlich flexibler. Die 0,5 mm Folie ist fast wie Seide und lässt sich sehr schön in organische Formen legen. Die 1 mm Folie hat insgesamt mehr Stand.

Feuchten Sie die Folie mit einem Schwamm an, halten Sie die Folie kurz unter fließendes Wasser oder legen Sie die Folie wenige Minuten in ein Wasserbad. Der Wasserfilm macht die Folie weich und geschmeidig. Mit dieser Methode können Sie Flechtarbeiten herstellen oder Origami-Faltungen durchführen.

Was passiert, wenn das Material in eine Richtung gebogen wurde und dann wieder zurückdreht?

Keramiker kennen das Phänomen des Gedächtnisses keramischer Massen, d.h. ein Stück dreht sich beim Trocknen oder Brennen in die Richtung, in die es eine Vorspannung bekommen hat. Daher empfehlen wir, die KERAFLEX®-Porzellanfolie nur in die gewünschte Richtung zu biegen.

Wozu braucht man den Garnierschlicker?
KERAFLEX® rollen und garnieren
KERAFLEX® rollen und garnieren
KERAFLEX® garnieren
KERAFLEX® garnieren

Der Schlicker besteht aus der Porzellanmasse und dem entsprechenden Binder. Mit dem Schlicker können Sie die einzelnen Teile sehr schön zusammenkleben. Am besten wird er mit einem Pinsel auf die Verbindungsstellen aufgetragen. Er trocknet relativ schnell, deshalb ist zügiges Arbeiten angesagt. Auch wenn Ihnen die Verbindung nach dem Zusammengarnieren noch labil erscheint, nach dem Brand ist sie sehr fest. Auch feuchte Platten können mit dem Schlicker zusammengarniert werden.

Ein sehr schönes Spiel von Licht und Schatten erzielen Sie, wenn Sie auf eine 0,5 mm Basisfolie einzelne kleinere Stücke der Folie kleben. Nach dem Brand sind die dickeren Stellen weniger durchscheinend als die Basisfolie und erzeugen damit ein schönes Lichtspiel.

Schmuckstücke werden oft nach dem Befeuchten der Folien gefaltet oder gerollt. Hier ist es oft sinnvoll, die Enden mit etwas Schlicker zusammenzukleben. Eine Fixierung des Stückes mit Klammern oder anderen Hilfsmitteln bis zur Trocknung ist oft sehr hilfreich.
 
Der Schlicker kann auch zur Dekoration eingesetzt werden. Mit einem Pinsel aufgebracht entstehen feine Linien oder Flächen unterschiedlicher Stärke. Auch hier gilt, dass nach dem Brand helle und dunkle Stellen sichtbar sind. Eine weitere Möglichkeit ist die Einfärbung des Schlickers; so entstehen farblich abgesetzte dekorative Elemente.

Wie viel Schlicker braucht man?

Der Schlicker kann insgesamt sehr sparsam verwendet werden. Für das Zusammenkleben brauchen Sie nur die einzelnen Teile leicht zu bestreichen. Wollen Sie zwei größere Flächen übereinander schichten, so empfiehlt sich die Verdünnung des Schlickers mit etwas Wasser.

Bis zu welcher Größe können Stücke hergestellt werden?

Die maximale Größe der Stücke hängt von mehreren Faktoren ab. Den größten Einfluss hat die Geometrie. Je stabiler und je weniger filigran die Artikel sind, desto größer können sie ausgeführt werden. Je höher die Temperatur, desto größer die Transparenz und desto eher die Neigung zur Deformation. Je größer die Stücke, desto eher besteht die Neigung zu Verzug und desto größer sind die Spannungen, welche beim Brand in der Folie entstehen.

Dekoration von Porzellanfolie

Wie kann KERAFLEX® dekoriert werden?
KERAFLEX® bemalen
KERAFLEX® bemalen
KERAFLEX® bedrucken
KERAFLEX® bedrucken
KERAFLEX® glasieren
KERAFLEX® glasieren
KERAFLEX® Schiebebild aufbringen
KERAFLEX® Schiebebild aufbringen

Die Möglichkeiten der Dekoration sind vielfältig, hier einige Beispiele:

  • Bemalen der Rohfolie mit Schlicker
  • Bemalen der gebrannten Teile mit Lüster bzw. mit Metallsalzlösungen
  • Bemalen der Rohfolie mit Metallsalzlösungen
  • Bemalen der gebrannten Folie mit Unterglasurfarben, transparent glasieren und noch einmal bei niedrigen Temperaturen (1050°C) brennen.
  • Glasieren der rohen Folie
  • Aufgarnieren von Folienstücken
  • Aufbringen von Schiebebildern auf die gebrannte Folie
In welchen Fällen deformiert KERAFLEX® im Brand

Dreidimensionale oder große Objekte, stark ausgeschnittene Teile und Stücke mit ausladenden Enden neigen zur Deformation. Abhilfe kann eine geeignete Formunterstützung schaffen (Schwindung der KERAFLEX®-Porzellanfolie beachten).

Die Folie ist nicht richtig transparent. Was kann ich tun?

In diesem Fall empfiehlt sich eine um 10 – 20°C erhöhte Brenntemperatur.

Lagerung von Porzellanfolie

Wie sind die Folien zu lagern?

Das Produkt sollte immer luftdicht verpackt in der Originalverpackung gelagert werden. Direkte Sonneneinstrahlung oder Temperaturen >50°C sind zu vermeiden.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen, Wünsche oder Anregungen? Wie können wir Ihnen behilflich sein?
Füllen Sie das Kontaktformular aus, wir melden uns umgehend bei Ihnen!
Dipl.-Ing. (FH) Michael Rott
Geschäftsbereichsleiter Ceramic Tapes & Substrates
Telefon+49 (0)9645 88 481
Fax+49 (0)9645 88 492

Schnellkontakt

a